Am ersten Wochenende im November hatten wir in einem kleinen Dorf in Dithmarschen wieder unser berühmt gewordenes Seminar im Haus Quellengrund in Kleve.

Sit-Zen im hohen Norden

Sit-Zen im hohen Norden im kleinen Dorf in Dithmarschen

Am ersten Wochenende im November hatten wir in einem kleinen Dorf in Dithmarschen wieder unser inzwischen berühmt gewordenes Meditations Seminar im Haus Quellengrund in Kleve. Wir machen diese Wochenenden seit 7 oder 9 Jahren. Anfangs zwei mal im Jahr und inzwischen nur noch ein Mal. Immer im Herbst — Oktober oder November.

Angefangen hat alles damit, dass zwei Teilnehmerinnen eines Zen Seminars im Kloster Ottobeuren gesagt hatten, dass sie es sich wünschen würden, dass ihre Ehemänner auch einmal die wunderbare Erfahrung der Meditation würden machen könne. Aber da diese wohl nie dazu zu bewegen sein würden, zu einem meditationsprogramm von der Nordseeküste bis ins Allgäu zu reisen, würden die wohl niemals meditieren lernen.

Und als ich dann Geshe und Gabi vorgeschlagen habe, dass wir ein Wochenend-Seminar im Norden machen könnten und die Männer dann keine Ausrede mehr haben würden, waren beide hellauf begeistert. Schnell war ein wirklich bezaubernder Ort gefunden und die entsprechende Teilnehmerzahl war auch gleich organisiert.

Durch die wirklich wunderbare Arbeit von Gabi und Gesche kommen jedes Mal zwischen 20 und 25 Teilnehmer zu den Terminen. Jedes Seminar hat ein unterschiedliches Thema …. aber die Praxis ist immer gleich. Einfach nur NICHTS TUN. Still und aufrecht sitzen und durch die Jahrtausende alte Übung von Shamatha Vipassyana eine Erfahrung von sich selbst und der Welt zu machen, die berührt und inspiriert.

Neben den jährlichen Seminaren trifft sich die Gruppe ein Mal pro Woche im Dorfgemeinschaftshaus zum regelmäßigen Meditieren. Und da Gabi und Gesche inzwischen ausgebildete Meditations Anleiterinnen geworden sind, können sie inzwischen die Gruppen selber leiten und Neulinge in die Technik der Meditation einführen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.